UedemEinzigartig — lebenswert und liebenswert

Bürgerinitiative für eine wirksamere und günstigere Alternative zum Bau einer B67n als geplant

Fotos

Die folgen Bilder zeigen genau die Stellen entlang dem Uedemerfelderweg, durch die die geplante Trasse auf einem mindestens 6 Meter hoch aufgeschüttetem Fundament hindurch führen und Landschaft und Frieden zerstören würde. Die letzten Bilder zeigen einen Vorher-Nachher-Vergleich als Montage.

P1080074panorama-maiP1180251.JPGP1170831.JPGf530272096P1170214.JPGp1070069p1000115-kopie-klp1070103p1070104p1070110p1000462-kopiep1000454-457-kopiep1020535-37-kopiep10205949600-kopieFotos: Jan Else, Werner Bandel


 

Die folgenden Dias zeigen Impressionen und Stimmungen von den Uedemer Feldern und Brüchen im Osten der Stadt. Die (noch) gesunde Flora und Fauna wollen wir bewahren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Werner Bandel, Jan Else


 

Die folgenden Dias zeigen eine Auswahl rund um den Uedemerfelderweg aus dem Buch „Geliebte Niederrheinlande“ von Annabel Gräfin von Arnim, Pagina Verlag Goch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Annabel Gräfin von Arnim


Vorher-Nachher

P1070044

Vorher: Blick rechts von der hohen Mühle nach Osten auf die Uedemer Felder

Fotomontage2

Nachher: Blick rechts von der Hohen Mühle nach Osten auf die Uedemer Felder mit vierspuriger Bundesstraße 67n auf bis zu 6 Meter hohem Damm (ziemlich maßstabsgetreue Montage)


Datenschutz

Advertisements

7 Kommentare zu “Fotos

  1. Was für eine furchtbare Vorstellung! Wir sind zwar keine direkten Anwohner, aber häufige Spaziergänger mit Hund und Kind in dieser wunderschönen Landschaft und würden diese mit der B67n sicher meiden und missen. Auch für wilde Tiere wäre diese ein schrecklicher Einschnitt. Wir können nur besorgt hoffen, dass der Protest vieler besorgter Uedemer und Freunde endlich erhört wird! Toll, was ihr hier alles dafür unternehmt.

    Gefällt mir

  2. Die Fotomontage zeigt erschreckend deutlich wie die „Mautumgehungssrraße“ unsere Kultulandschaft unwiederbringlich zerstört und Uedemerbruch und Uedemerfeld für unsere Kinder vom Ortsgeschehen abschneidet.
    Bei bis zu 17000 Fahrzeugen und der Möglichkeit einige km Maut zu umgehen wären es wohl noch deutlich mehr Fahrzeuge. Bei Gleichverteilung alle 5sec eins, also tagsüber alle 2-3sec eins… vielleicht müsste man noch ein paar Fahrzeuge dazu „bastelten“. Im Alltag viel schlimmer als die optische Störung wäre wohl der Lärm der, der das hohe zusätzliche Verkehrsaufkommen direkt an die Uedemer Wohngebiete Katzenberg und am Roten Berg bringen wird.

    Gefällt mir

  3. Diese wunderschöne Natur muss für Menschen und Tiere erhalten bleiben.
    Herzliche Grüße

    Irmgard Proest

    Gefällt mir

  4. Auch wir sind gegen die Trasse der B67n. Die wunderschöne Natur, sowie unser schöner Ausblick würden zerstört. Von dem Lärmpegel mal ganz abgesehen…

    Gefällt mir

  5. Für die Trasse der B67n soll ein 6-8 Meter hoher Wall gebaut werden. Die Landschaft würde optisch und physisch zerschnitten. Undenkbar! Von Uedem als touristisches Ziel kann dann keine Rede mehr sein.
    Carsten Freitag, Uedem

    Gefällt mir

  6. Die Stimmungen der Jahres- und Tageszeiten sind fotografisch und textlich sehr gut eingefangen und machen schlicht klar, dass man ein derart schönes Naherholungsgebiet vor der Haustür nicht aufgeben darf.!
    Uwe Helfrich, Uedem

    Gefällt mir

  7. Sehr schöne Impressionen aus der einzigartigen Umgebung der Brüche und des Uedemerfelds ….
    Daran sollten wir alle festhalten und uns für die gute Sache einsetzten.

    Einzigartige Grüße Sebastian Hüsmann

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s